Mal ein anderer beruflicher Werdegang

Als Hawaii 1959 der 50.Staat der USA wurde und Fidel Castro, in Kuba, die Macht übernahm, wollte auch ich endlich das Tageslicht dieser Welt erblicken.

In dem Jahr als Walt Disney starb und England 1966, nach einem umstrittenem Tor, Fußballweltmeister wurde. Begann für mich der Ernst des Lebens. Denn nun lernte ich die Texte in den Micky Maus Heften zu lesen.

Der Vietnamkrieg ging 1975 zu Ende, die Stammheimer Prozesse gegen die RAF begannen. Da endete auch für mich der erste Lernabschnitt meines Lebens und der zweite begann. Ich begann zulernen, wie wertvoll es doch sein kann, was wir täglich treten.

Charlie Chaplin und Elvis Presley betraten 1977 die "himmlische" Welt und ich begann mich von nun ab in der Welt der elektronischen Datenverarbeitung fortzubewegen.

Im Drei-Päpste-Jahr 1978 sollte dann mein Hunger nach Wissen in der berühmten hannoverschen Keksfabrik fortgesetzt werden.

Im Jahre 1981 als das Erste Programm die Serie „DALLAS“ zum ersten Mal ausstrahlte, befand ich mich noch in den Diensten der Hannoverschen Keksfabrik.

Da mein Platz 1983, auf dem Mond bereits von Ulf Merbold eingenommen, und mein Appetit auf Keks gestillt worden war, entwickelte sich aus dem Krümmelmonster ein Byte-Zähler, bei einer Versicherung.

Um den faulen Frischeiern auf die Spur zu kommen, begab ich mich 1985 ins Schwabenländle. Die ersten Sprachkenntnisse wurden mir bei einem Abendessen in einem Autozulieferbetrieb beim Zündkerzenschein beigebracht.
Nach 3 ½ Jahren Erleuchtung bei den Lichtmaschinen, sollte mir 1989 auch ein Licht bei den Umsatzzahlen einschlägiger Autozeitschriften aufgehen. Als aber 1990 der Lambada aufkam suchte ich in der dortigen Anzeigenabteilung nach entsprechenden Tanzpartnerinnen.

Tiefe Trauer herrschte 1996, bei den Schwaben, als sich Phil Collins, nach mehr als 20 Jahren von der Popgruppe Genisis trennte und ich mich auf den Weg nach Bayern machte, um in das Adressmanagementgeschäft einzusteigen. Als Trostpflaster für diese Trennung wurde Deutschland zum dritten Mal Fußballeuropameister.

Mit dem Beginn der Währungsunion, 1999 und der Heirat vom Welfen Prinzen Ernst August von Hannover mit der Grimaldi Prinzessin Caroline, wußte ich das meine Chancen Prinz von Monaco zu werden, doch sehr gesunken waren. Daher beschloss ich aus dem Umland von München direkt in die Großstadt München zuziehen, um meinen Job als IT-Leiter anzutreten.

Im Jahr des Sommermärchens 2006 (Deutschland erreicht den 3.Platz bei der Fußballweltmeisterschaft im eigenen Land) und dem 250. Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart, trauten sich Dennis und Jasmin sich das Ja-Wort vor dem Traualtar zugeben.

Als 2012 eine Kältewelle Deutschland erfasste und der Arabische Frühling ausbrach, erblickten im Sommer meine Enkelkinder Lucie und Maurice das Tageslicht.

Als im Jahr 2013 Papst Benedikt XVI (Joseph Aloisius Ratzinger) zurücktrat und Thomas Schaaf nach 14 Jahren seinen Trainerposten beim SV Werder Bremen verlassen musste, wurde auch ich Opfer des Rotstiftes eines jungen, dynamischen Nachwuchsmanagers. Nach einer kurzen Neuorientierungsphase betrat ich dann die Welt der Räder, genauer der Zahnräder. Um dort mein fachliches IT Wissen mit Maschinenelementen zu verzahnen denn ein Zahnrad ist ein Rad mit Zacken am Rand, das, wenn es sich dreht ein anderes Rad oder Kette bewegen kann.


zurück